Aktuelles 2017     

Das Allgäu packt´s


Die Feuerwehren aus Dettingen, Ellwangen, Erolzheim, Kirchdorf, Maselheim und Spindelwag unterstützen in diesem Jahr wieder die Hilfsaktion "Das Allgäu packts". Bis Weihnachten sammeln etliche Blaulichtorganisationen Schulen und Vereine Hilfspakete für bedürftige Familien in Osteuropa und dem Balkan. Letztes Jahr konnte das Aktionsbündnis Allgäu durch die Hilfsaktion über 12 000 Päckchen an Hilfebedürftige übergeben.
Mit einem gepackten Päckchen gemäß Packliste mit dringend benötigten Grundnahrungsmittel, hilft die Aktion „Das Allgäu packt´s“ bedürftigen Kindern und deren Familien in Rumänien und Serbien über den Winter.  Die Feuerwehr Dettingen beginnt die Aktion anlässlich des Weihnachtsmarktes mit Christbaumverkauf der Normafiliale in Dettingen, dort veranstaltet die Feuerwehr zwei Packtage für die Hilfsaktion "Das Allgäu packt" des Aktionsbündnis Allgäu.

Am Freitag, den 08.12.2017 und Samstag, den 09.12.2017 können Paketfüllungen im Zelt der Feuerwehr, neben dem Normamarkt abgeben werden.

Gerne packt aber auch die Feuerwehr, gegen eine Spende, ein Paket nach Packliste für Sie an diesen Tagen.

Die Sammelstelle am Feuerwehrgerätehaus Dettingen (Kirchdorferstr.23) ist von Montag, den 11.12.2017 bis Samstag, den 16.12.2017 zur Paketannahme geöffnet.

Abgabezeiten sind jeweils Montag und Mittwoch von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr sowie Samstag vom 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Dort gibt es auch Packlisten, ein Paket enthält folgende Lebensmittel:

Ein Plüschtier oder Spielzeug (gerne auch ein gut Gebrauchtes),1 Duschgel, 1 Zahnbürste, 1 Zahnpasta,1 kg Zucker, 2 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 1 Päckchen Salz, 1 Liter Speiseöl (keine Glasflasche),100g Früchtetee, 2 Packungen Kekse, 2 Tafeln Schokolade

  

Machen Sie mit - Packen Sie mit

  

Weitere Informationen unter: www.dasallgaeupackt.de

Bergmesse der Feuerwehr Dettingen steht unter dem Gebot der Nächstenliebe


Bei Strahlendem Sonnenschein fand die Bergmesse der Feuerwehr Dettingen oberhalb der Sorgalpe bei Wertach statt.

Die Bergmesse wird bereits zum 13.mal von der Feuerwehr Dettingen organisiert und vom Männerchor und der Musikkapelle musikalisch umrahmt.

Bereits frühmorgens fuhr die Jugendfeuerwehr mit Ihren Betreuern nach Wertach, wo es galt eine Plattform am Kreuz für den Altar herzurichten. Außerdem mussten die Bänke für die Besucher aufgestellt werden.

Bei schönem Wetter nahmen über 300 Gottesdienstbesucher, mit zahlreichen Privat-PKW´s, und in einem von der Feuerwehr organisierten Bus den Weg ins Allgäu auf sich.

Ein einfacher Aufstieg führte über befestigte Wege zum Messeplatz. Für diejenigen, welche schlecht zu Fuß waren, wurde ein Shuttle-Service mit dem Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr eingerichtet.

Zu Beginn der Messe spielte die Abordnung der Musikkapelle den Choral Alpin, danach folgte eine kurze Begrüßung durch Kommandant Leo Steinhauser.

Der Männerchor folgte dann wahrlich mit dem richtigen Lied „Morgenlob“.

Die Messe wurde von Pfarrer Benedikt Roj zelebriert.

In seiner Predigt ging er auf das Evangelium ein, und fand so über das Taufgewand die Verbindung zur Feuerwehr. Die Aufgaben seien so vielfältig, haben Ihre Wurzeln aber im höchsten Gebot, welches die Nächstenliebe ist.

In den Fürbitten wurde für alle Rettungskräfte, Nachwuchskräfte und Verstorbene gebetet.

  

Am Ende der Messe bedankte sich Kommandant Steinhauser bei Pfarrrer Roj und übereichte ihm als Dank einen Korb mit Spezialitäten, er dankte auch den Mitwirkenden für die schöne musilkalische Umrahmung der Bergmesse und lud zum Frühschoppen und Mittagessen an der Sorgalpe ein. Der Hüttenwirt Hans und seine Familie bewirteten diesen Ausklang der Bergmesse wie immer hervorragend. Von der Musikkapelle und einem Duo aus Gittare und Akordeon wurden dann noch ein paar Stücke zur Unterhaltung gespielt.

Manche zog es auch noch weiter um das schöne Wetter in den Bergen zu genießen.


 

 

 

 


Kreisfloriansfeier 2017 in Dettingen an der Iller


Diese Feier findet alle zwei Jahre an einem anderen Feuerwehrstandort statt, zu

dem der Kreisfeuerwehrverband Biberach und die ausrichtende Wehr einladen.

Begonnen hat die Floriansfeier mit einem Festgottesdienst in der Dettinger Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, zelebriert von Dekan Martin Ziellenbach, Pfarrer Markus Lutz und Walkler Caxilé. Der Einzug der Fahnenabordnungen in die Kirche, voraus die Geistlichkeit, wurde von der Musikkapelle Dettingen mit dem Stück „Highland Cathedral“ begleitet. Die 22 Fahnenträger der angereisten Feuerwehren stellten sich links und rechts vom Altar auf. Nach dem Florianslied betonte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Berthold Rieger, in seiner Ansprache, dass die Leistungen der Wehren herausragend seien und dankte den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz und ihr Engagement. Der Dettinger Kirchenchor unter der Leitung von Monika Härle sang anschließend das Kyrie. Dekan Martin Ziellenbach berichtete in seiner Ansprache vom Leben des Schutzpatrons Florian von Lorch, der Offizier der römischen Armee war und Oberbefehlshaber einer Einheit zur Feuerbekämpfung. Er gilt als Schutzpatron der Feuerwehr, weshalb Feuerwehrleute auch Floriansjünger genannt werden. Der Floriangedenktag ist der 4. Mai.

Nach dem Gottesdienst betonte der Dettinger Kommandant Leo Steinhauser, dass die

Feuerwehr nicht nach Gewinnstrebe und zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Stelle sei, um den Nächsten zu helfen. „Die Feuerwehr hilft jedem in Not, egal welche Religion oder Staatsangehörigkeit oder Stellung er hat. Für die Feuerwehr gilt immer der Leitspruch:

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr.“ so Leo Steinhauser.

Nach dem Gottesdienst und der Totenehrung nahmen die Fahnenabordnungen mit den Feuerwehrleuten Aufstellung und marschierten, begleitet vom Musikverein Dettingen, dem Spielmannszug und der Feuerwehr Ochsenhausen zur Festhalle. Dort begrüßte Bürgermeister Alois Ruf die Feuerwehrleute und Ehrengäste und gab einen Überblick zur Gemeinde Dettingen von der Entstehung bis heute. Danach folgten die Grußworte von Ralf Miller, Verbandspfleger im Kreislöschverband Biberach, Andreas Bochtler, stellvertretender Vorsitzender vom Kreisfeuerwehrverband Biberach, und Leo Steinhauser.

Der Feuerwehrchor Illertal und der Musikverein Dettingen gestalteten den Abend musikalisch, bei dem die Dettinger Wehr für die Bewirtung sorgte. Die Kollekte ist übrigens für die Gustav-Binder-Stiftung bestimmt. Am weitesten angereist waren drei Feuerwehrmänner aus Bad Saulgau. Roland Lutz, Rainer Bubeck und Frederic Betremieux waren der Einladung vom Kreisfeuerwehrband gefolgt: „Wir kommen aus einem angrenzenden Landkreis, dies zeigt, dass die Feuerwehr keine Grenzen kennt.“ Von der Laupheimer Wehr waren zehn Feuerwehrmänner gekommen. „Der Gottesdienst in der Dettinger Kirche war ein sehr guter Auftakt für die Feier. Wir sind bei jeder Floriansfeier dabei und freuen uns riesig, wenn wir andere Kameraden treffen.“

 

Quelle: JOHANN WILLBURGER Schwäbische Zeitung


Dorfputzete ein voller Erfolg

Die zum dritten Mal von der Gemeinde Dettingen/Iller ausgeschriebene Sammelaktion war ein voller Erfolg. Es beteiligten sich örtliche Vereine und Organisationen auch 10 Flüchtlinge waren gekommen um mitzuhelfen. Insgesamt waren es fast 90 engagierte Bürger, darunter viele Kinder.

Nach einer Einweisung durch die Organisatoren der Feuerwehr, welche auch die Aktion koordinierten, ging es mit Eimer und Müllsäcken bewaffnet los und es kamen fast 60 prall gefüllte Müllsäcke zusammen. So wurden die Straßenränder im Gewerbegebiet und auf den Orts-Verbindungsstraßen, um die öffentlichen Gebäuden, Bushaltesstellen und sogar der Dorfbach von Unrat und zahlreichem kuriosem befreit.

Manch einer staunte nicht schlecht, als Exemplare wie Autoreifen oder Berge von Holz und Glas sowie Schrott zusammen kamen. Die Helfer waren teilweise richtig entrüstet, was und in welchem Umfang in unserer schönen Natur entsorgt wurde. Am Ende der Müllsammelaktion bedankte sich Kommandant Leo Steinhauser bei den vielen Helfern im Namen der Gemeinde. Die Gemeinde Dettingen/Iller spendierte nach getaner Arbeit eine Brotzeit für die engagierten Bürger.


1  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Der Kreisfeuerwehrverband Biberach begeht gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen/Iller am

 

Samstag, 06. Mai 2017 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Dettingen/Iller

 

die Floriansfeier zu Ehren des Schutzpatrons der Feuerwehr.

Zu diesem Festgottesdienst laden wir alle Feuerwehrangehörigen, besonders die Fahnenabordnungen sowie die Jugendfeuerwehren mit Wimpel und die Altersabteilungen ein. Wir würden uns freuen, wenn Sie den Gedenkgottesdienst mit Ihrer Feuerwehrfahne bzw. Ihrer Anwesenheit umrahmen und damit der Feier einen würdigen Rahmen verleihen würden. 

Treffpunkt für die Aufstellung ist um 17.45 Uhr an der Pfarrkirche. 

Anschließend treffen wir uns zu einem gemütlichen Beisammensein in der Festhalle Dettingen (Adresse: Anderes Gewand 4/1 88451 Dettingen)

Um den Weg nach der Feier von der Festhalle zum eventuell an der Kirche abgestellten PKW/MTW zu erleichtern, fährt von der Festhalle in regelmäßigen Abständen ein Shuttle-MTW zur Pfarrkirche. 

Der immer noch aktuelle Wahlspruch der Feuerwehr „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr" sagt in wenigen Worten aus, was unser Dienst am Nächsten ist. 

Die Feuerwehr strebt nicht nach Gewinn. Sie ist zu jeder Tages und Nachtzeit zur Stelle, um den Nächsten zu helfen. Die Feuerwehr hilft jedem in Not, egal welche Religion oder Staatsangehörigkeit oder Stellung er hat.  

Möge diese christliche Leitlinie uns immer bewusst bleiben und dieser Gottesdienst auch den Dank aller Feuerwehrangehörigen ausdrücken, über welche unser Herrgott seine schützende Hand hält, um uns vor Unfällen zu bewahren. 

 

Unsere Hauptübung am 18.03.2017 auf dem Kartoffelhof  Steinhauser in Dettingen


1  

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Dettingen / Iller am 5.1.2017


Feuerwehr Dettingen rückt 35-mal aus

Leo Steinhauser konnte bei der Jahreshauptversammlung Bürgermeister Alois Ruf sowie die Mitglieder der Feuerwehr Dettingen begrüßen.

Kommandant Steinhauser ging in seinem Bericht anhand von Diagrammen auf die Einsätze, Mitglieder und den Stundenaufwand ein. Im Rückblick erwähnte er wichtige Ereignisse aus dem Vergangen Jahr wie: Der Kartoffelpuffer Weltrekord und die Überlandhilfe in Maselheim. Schriftführer Norbert Damaschke berichtete von 35 Einsätzen und zeigte diese anhand einer Präsentation auf. Kassenverwalter Oliver Huber informierte über die finanzielle Lage der Feuerwehr. Huber berichtete in seiner Funktion als Stellv. Jugendfeuerwehrwart über die Jugendfeuerwehr welche im Moment aus 14 Jugendlichen besteht, und sich 2016 mit insgesamt 1350 Stunden eingebracht hat. Der Leiter der Altersabteilung Hans Fischer berichtete über kameradschaftliche Aktionen im vergangenen Jahr.

Bürgermeister Ruf dankte in seiner Ansprache der Feuerwehr und seinen Führungskräften für die vielen Aktivitäten und Einsätze im vergangenen Jahr. Er sprach von einer sehr aktiven Wehr. Dieter Röck wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Dienst ausgezeichnet. Hans Hörmann bekam ein Mannschaftsbild für das Altersbedingte Ausscheiden aus der Einsatzabteilung, und wurde in die Altersabteilung aufgenommen. Dieter Röck und Christian Geist wurden zum Oberlöschmeister befördert. Thomas Friedel, Andreas Ehrhard und Phillippe Ehrlicher bekamen die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann. Thomas Spieler und Alexander Geist wurden zum Oberfeuerwehrmann und Martin Spieler und Marcus Jägg zum Feuerwehrmann befördert. Alexander Geist wurde bei der Wahl zum Ausschussmitglied gewählt. Markus Schädler hatte sich nach 27 Jahre im Ausschuss nicht mehr zur Wahl stellte. Oliver Huber wurde in seinem Amt als Kassenverwalter bestätigt. Im Ausblick 2017 erwähnte Steinhauser besonders die Kreisfloriansfeier des Kreisfeuerwehrverbandes welche am 6 Mai in Dettingen stattfindet.

 

 

337108